Zwischen den Jahren – Outletshopping

Oft sind wir schon daran vorbeigefahren. Nachdem der Vormittag mit Terminen und Erledigungen abgehakt war, ging es nachmittag nach Herzogenaurach in die Outlets. Und zwar in alle! Einschließlich des bekannten Sportgeschäftes.  Wenn schon, denn schon. Powershopping. Wahnsinn, was es alles gibt in den unterschiedlichsten Ausführungen. Gut, dass ich davon ganz wenig brauche. Die Warenberge und die konsumfreudigen Menschen zu beobachten – unbezahlbar. Eigentlich wollte ich einkaufsblind und geldgeizig schreiben, aber das klingt nicht so gut. Wobei es nicht in allen Shops wirklich günstig ist, besonders der mit den Streifen enttäuschte. Ich bin zwar als Streifenkind aufgewachsen und hatte nie irgendetwas Springendes an, aber hey Adi, so kommen wir nicht mehr zusammen. Erschreckend im Rückblick – wir waren gleich zwei Mal im Shop mit dem springenden Tier. Verzweiflung? Hmh, Ware OK und Preis ebenfalls. Das entsprach der Vorstellung von einem Outlet, aber, was weiß ich denn schon. Kleine Randgeschichte beim Bezahlen. Ich sage merci und erhalte sofort ein freundliches de rien. Das Personal ist dort wirklich gut trainiert. 🙂 Zum Auslüften sind wir dann noch kurz durch Herzogenaurach spaziert, war ganz schön nasskalt. Brr. Hände in die Tasche und die kleine Hosentaschenknipsi umklammert.

Vierzig nach rechts?
Vierzig nach rechts?
« 1 von 12 »