Kloster Langenzenn

Die ehemalige Klosterkirche (jetzt Stadtpfarrkirche St. Trinitatis) mit Klostergang war das Ziel für den Sonntagnachmittag.  Neben den prachtvollen Kirchenfenstern mit ihren leuchtenden Farben, die u. a. von zwei deutschen Kaisern gespendet wurden, sind die Rosenkapelle, die Verkündigungsgruppe von Veit Stoß und natürlich der wunderbar ausgemalte Chorraum sehenswert. Von der Außenkanzel warb angeblich der Ablassprediger Tetzel für den „Peterspfennig“. Die Weltgeschichte ist schon ein lustiges Wesen, jetzt ist die Kirche evangelisch. Wir trafen beim Besuch auf  einen langjährigen Kirchenvorstand, der uns  spontan einen ausführlichen Einblick in die Kirchen- und Klostergeschichte gab und für uns die Sakristei mit dem Jungfrauenaltar und andere Räume öffnete.

Preußenadler
« 1 von 15 »