Auto- und Technikmuseum Sinsheim

Oft bin ich schon daran vorbei gefahren  und hab‘ mir jedes Mal gedacht, da gehst Du mal rein.  Hab ich jetzt gemacht und mir die Exponate angesehen und das „eine oder andere“ Foto gemacht. In zwei großen Hallen warten jede Menge (auto)mobile Schmankerln in Eisen, Blech und Glasfaser. Über den Hallen schweben Flugzeuge, in  manche führt der Rundweg direkt rein. Interessant sind besonders das Löschflugzeug Canadair CL-215, die Concorde und ihr russiches Pendant die Tupolev TU-144. Es ist schon interessant, wie eng es in der Concorde zugeht (Arme im Gang anlegen), da ist im Sowjetvogel mehr Platz.  Lustig sind auch die zu überwindenden Steigungen, beide Überschalljets sind in der Startphase aufgestellt, die Canadaair im Sturzflug. Letztere wackelt bei jedem Schritt, ups. Natürlich gibt’s auch ziemlich abgefahrene Sachen. Das Weltrekordfahrzeug Blue Flame,  der Brutus – ein Rennwagen aus 1907 mit einem  12-Zylinder BMW-Flugmotor und  47 Litern Hubraum und natürlich back-to-future, der DeLorean (leider ohne Fluxkompensator). Was mir insgesamt ein wenig fehlte, war der berühmte rote Faden, der durch ein Museum führt, die Präsentation ist insgesamt leicht chaotisch. Sind halt doch Sammler und die tragen einfach alles zusammen. Gerne wird noch der eine oder andere Euro genommen, um ein Exponat in Betrieb zu setzen. Was soll’s, mir ging es um die Fotos und da sollten sich die Preziosen eh nicht bewegen. Zum Fotografieren und Ansehen hat es jedenfalls Spaß gemacht. Nach sechs Stunden Fotomarathon ohne Pause bin ich mit tränenden Augen und wundem Zeigefinger wieder raus.

Landeanflug - Canadair CL-215
« 1 von 52 »