Würzburg

Würzburg – Residenzstadt, Rokokostadt, Barockstadt, Kirchenstadt, Kulturstadt, Weinstadt. All diese Eigenschaften wollten wir ein Wochenende auf uns wirken lassen und  die Stadt zu verschiedenen Zeiten entdecken. Wir hatten ein kleines Hotel, direkt am Main und gegenüber der Festung  Marienberg gelegen. Zur Alten Mainbrücke, zum Dom und zur Residenz waren es jeweils nur fünf Minuten zu Fuß.  Und so sind wir losgezogen, um die Stadt und ihre Kunstwerke zu erkunden, verbrachten einen ganzen Vormittag in der Residenz, sind von Kirche zu Kirche gelaufen, genossen einen Schoppen Wein  auf der Alten Mainbrücke im späten Nachmittagslicht, besuchten die Orte zu unterschiedlichen Zeiten und waren auch noch nachts mit dem Foto unterwegs. Würzburg ist eine schnuckelige, übersichtliche kleine Großstadt mit einem entspannten Flair, netten, freundlichen Menschen und gespickt mit kulturellen Höhepunkten. Ein Tagesbesuch reicht definitiv nicht, selbst an diesem Wochenende haben wir bei Weitem nicht alles gesehen und werden die Stadt nochmals  besuchen. Insbesondere die Kirchen erfordern ein ausgeprägtes Zeitmanagement, denn bei Chorproben, Trauungen und Gottesdiensten werden sie für Besucher gesperrt. Da wird dann auch schon mal der Dom zwei Stunden vor der regulären Zeit geschlossen. Was verständlich  und außerdem meist angekündigt ist.

Alte Universität
« 1 von 44 »