Es ist Sommer

Der meteorologischer Sommeranfang war vor ein paar Tagen und die Natur hat den Fortschritt im Jahresverlauf bestätigt. Der Mohn blüht. Wenn die roten Tupfen an den Feldrändern leuchten, war es warm und trocken. Der Klatschmohn oder Wilder Mohn ist Pflanze des Jahres 2017, er blüht, wenn es hell genug war.  Seine zarten Blüten sind heutzutage auf Feldern und Äckern leider nicht mehr so häufig anzutreffen und große Bestände eher schwer zu finden. Mit vielen anderen Wildpflanzen verschwindet der Mohn ganz allmählich aus der Natur. Schuld sind die intensiv bewirtschafteten Äcker. Wann habt ihr zuletzt mal ganz viele Kornblumen gesehen? Glücklicherweise stellt der Mohn mit seinen knittrigen Blättern nur wenige Ansprüche an seine Umgebung. Er überlebt fast überall, und hat sich auf Brachen und Straßenränder zurückgezogen, ein echter Überlebenskünstler. Die einzelne Blüte ist hauchfein, sie hält nur zwei bis drei Tage, bevor sie verwelkt und Regen ist ihr Feind. Bis in den August hinein blühen die Sommerboten und produzieren Tag für Tag neue rote Blüten. Wobei – rot? Im Garten hat sich vor ein paar Jahren gelber Mohn angesiedelt. Bei Altdorf hatten wir einen großen Klatschmohnbestand entdeckt, der vom Abendlicht beleuchtet wird. Leider war der Sonnenuntergang heute nicht besonders. Also gut, es gab Wolken. Also nichts mit Wir-fotografieren-die-durchscheinenden-Blüten-im-abendlichen-Gegenlicht. Macht nix, nächstes Jahr ist auch wieder Sommer.

Klatschmohn
« 1 von 9 »