Red Bull District Ride

Ich habe mich überreden lassen, zu einem „Event“ zu gehen. 2014 waren angeblich 84.000 Besucher da. Das wird mir da dann ganz bestimmt gefallen. Gut, ich nehme die Challenge an.

Mittwoch, 30.08.2017: Mein Schreibtisch steht quasi direkt an der Strecke, deshalb konnte ich bereits die Vorbereitungen ablichten, das Smartie ist ja immer dabei. Also in der Mittagspause mal hoch zur Burg und wieder die Strecke runter. Sind schon mutige Burschen. Das mit dem vierten Stock würde mich schon reizen, also ohne Sprung, mit einem langen Auslauf dahinter, kein Kopfsteinpflaster, einfach nur gerade runterfahren…

Donnerstag, 31.08.2017: Eine Stunde haben sie trainiert am Vormittag, dann kam der Regen. Da geht aus Sicherheitsgründen nix mehr. Ich hatte extra die Spiegelreflex dabei, um ein paar Trainingssprünge abzulichten. War aber nicht. Mache ich halt mit meinen eigenen Vorbereitungen weiter, denn es ist ja eine Challenge. Auf zu den Hindernissen, pardon Districts, danach zum Hauptmarkt, ähem. Big Air District and Finish, und geguckt, ob ich das 70 auf 200 brauche. Nein, das Immerdrauf reicht. Passt, dann habe ich weniger zu schleppen. So, jetzt warte ich mal, wie morgen das Wetter wird.

Freitag, 01.09.2017: Morgens – es regnet. Im Lauf des Vormittags kam die Order, wir gehen nicht zum Event. Schade, hätte mich auf die 84.000 Menschen so gefreut. An dieser Stelle wäre jetzt so ein Smiley mit einem grinsenden Teufelchen gut. Am späteren Vormittag hat der Regen dann aufgehört und gegen halb Zwölf ging die Musik an. Deshalb mal schnell die Kamera gepackt und in der Mittagspause runter zum Hauptmarkt. Der Zeitplan sah ja Training bis 12.30 Uhr vor. Niemand zu sehen, die waren alle im Rathausinnenhof beim Mittagessen, also Food & Beverage. Zumindest konnte ich mal so ein Bike direkt ablichten. 13.15 Uhr – es machte Donk, das Training hatte begonnen und mit dem Geräusch kamen sie aus einem Sprung auf den Holzplanken auf. Also flugs das Wochenende eingeleitet, ran an die Districts und den Jungs beim Training zugesehen. Da fahren sie zwar mit gebremstem Schaum, aber es sind nur ein paar Hundert Menschen als Zuschauer da und ich kam überall gut ran. Deshalb gibt’s Fotots vom Training am Freitag. 20.30 Uhr – wir haben uns Backflip Superman One-Handed Seatgrabs, Tsunami Backflips, Double Fronflips und den Siegersprung, einen 1440, in der Internetzusammenfassung angesehen. Warum müssen Reporter eigentlich immer so laut schreien, ich seh ja, was die gerade machen. Ernst Huberty bitte übernehmen. Für alle Nicht-Slopestyler – 1440 ist eine Vierfachdrehung.

Kurve um den Baum
« 1 von 8 »