Rinntal bei Alfeld

Alfeld liegt am Albach, der insgesamt sieben unterschiedliche Quellen hat. Direkt daneben liegt auf der Hochfläche das Rinntal mit Hutanger, Wacholderheide und Ackerterrassen. Es hat seinen Namen von einer ausgeprägten Rinne im Talgrund. Dort, wo eigentlich ein Bach sein sollte. Auf der karstigen Hochfläche der Hersbrucker Alb versickert das Wasser jedoch sofort und es bildete sich ein typisches Trockental mit Magerrasen und Wacholderbewuchs. Abseits der Straße bietet es (bis auf die Stromleitung) ein ungestörtes Naturerlebnis, ein kleiner Rundweg von zwei Kilometer führt hindurch. Fotografen sind also mindestens eine Stunde damit beschäftigt. Das Tal ist im Frühsommer auf den Magerflächen bunt getupft, entfaltet aber auch im Spätwinter eine herbe Schönheit. Vor allem aber ist es durchgängig von der Sonne beschienen, was an einem kalten Februartag eine Wonne ist.

Albachquelle (alter Waschplatz)
« 1 von 22 »