Frühling am Main

Der Frühling ist da. Zumindest sagen das die Temperaturen. Die Wettervorhersage meint, das Wetter wäre früh sonnig und gegen Nachmittag zieht es zu. Eigentlich wollten wir zur World Press Photo nach Kitzingen und anschließend den Nachmittag am Main verbringen. Aber wir passen uns dem Wetter an, die Ausstellung kann auch bei Wolkenhimmel besucht werden. Wir starteten in Ochsenfurt und von dort aus ging es den Main entlang über Sulzfeld nach Kitzingen. Ochsenfurt ist das San Gimignano am Main. Türme über Türme, dazu eine historische Altstadt mit einer fast vollständigen Befestigungsanlage, Einzelsehenswürdigkeiten und eine Fachwerkhauszeile gegenüber der außen alten, innen neugotischen Pfarrkirche Sankt Andreas. Das Panoramadach wurde einen Spalt geöffnet und die Tour führte nach Sulzfeld. Der Ort selbst ist schon über 1.000 Jahre alt, umgeben von einer Wehrmauer mit höchst unterschiedlichen Türmen und von einer pittoresken Anmutung, die einen nach Italien oder Südfrankreich versetzt. Im Sommer passen dann auch die Temperaturen und der Wein dazu. Nach dem Rundgang haben wir uns direkt am Main auf eine nach Süden ausgerichtete Bank gesetzt und die Sonne und das Wasser für eine halbe Stunde in uns aufgesogen. Auf der Fahrt nach Kitzingen ging das Panoramadach dann erstmals in diesem Jahr ganz auf – Frühling. Frühling bedeutet auch das erste Eis des Jahres, geschleckt noch in der Sonne. Dann ging es in die Ausstellung und während des Aufenthalts dort zog der Himmel zu. Wir hatten die richtige Reihenfolge gewählt und machten uns am Spätnachmittag langsam auf die Heimfahrt.

Ochsenfurt, Mainbrücke
« 1 von 57 »