Wildpark Gersfeld

Nach einem Ausflug hatten wir nachmittags noch Zeit für einen Besuch im Wildpark Gersfeld. Es ist ja momentant Hirschbrunft und der König der Wälder hat seine Stimme ertönen lassen. Durch den Ehrengrund ziehen sich die Wiesenflächen, eingesäumt von einem Naturwald, ungefähr einen Kilometer hin. Die Wege sind weitgehend flach und die Bewohner lassen sich durch die Besucher nicht aus ihrem Tagesrhythmus bringen. Die Füchse und Fischotter schliefen in ihrem Bau und die Waschbären hatten sich an ihren Schlafbaum um die Äste gewickelt. Sehr eindrucksvoll waren die Wildschweine, die gerade dabei waren, ihr Gehege einmal komplett umzugraben. Wer sieht, mit welcher Kraft schon die kleinen Tiere Steine in der Größe eines halben Ziegelsteins zur Seite werfen,  will den Tieren nicht in freier Natur über den Weg laufen. Der Eintrittspreis ist überschaubar und so hatten wir für drei Stunden unseren Spaß beim Fotografieren und Streicheln der Tiere. Für Fotografen sehr zu empfehlen ist eine Futtertüte. Viele Tiere sind damit ganz leicht zu einem Fotoshooting zu überreden.

Goldfasan
« 1 von 26 »