Regensburg

So eine Wanderwoche geht leider viel zu schnell vorbei. Nach einem tollen Sonnenaufgang wurden wir mit Regen verabschiedet. Da fällt der Abschied jedenfalls nicht so schwer. In Deggendorf, das wir uns noch für einen Abstecher aufgehoben hatten, fielen dann Sturzbäche vom Himmel. Naja, legen wir das eben für den nächsten Besuch zurück. Trotz der Namensähnlichkeit legten die Regenwolken in Regensburg eine Pause ein und die Sonne schien. Kurz entschlossen und vom Hunger getrieben strebten wir in die Regensburger Altstadt und gönnten uns – neben einem Spaziergang durch die kleinen Gässchen – noch ein Bratwurstkipferl mit Sauerkraut und (!) süßem Senf. Nein, das ist nicht merkwürdig, das gehört sich dort so. Wer übrigens meint, in Nürnberg gäbe es viele Touristen, der irrt.

Sonnenaufgang vor dem Wohnzimmer
« 1 von 11 »