Effeltrich

„Ort mit vielen Apfelbäumen“ – so die ursprüngliche Bedeutung von Effeltrich. Und tatsächlich prägen viele Baumschulen entlang den Ortseinfahrten die Gemeinde. Mittelpunkt sind Linde und Kirchenburg. Beides alt, sehr alt. Die Kirche wohl beginnend mit irgendwas um 1300, urkundlich nachgewiesen ist 1405 und die tausendjährige Linde spricht für sich. Die Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts dann befestigt und mit Türmen und einer Mauer ausgestattet. Das Kircheninnere selbst zeigt unterschiedliche Baustile. Der Chorraum hat ein spätgotisches Kreuzgewölbe mit gotischen Fresken, der Alter ist barock, Kanzel und Stuckdecke sind aus dem Rokoko. Insgesamt ist das die am besten erhaltene Kirchenburg in Oberfranken.

Wehrkirche St. Georg
« 1 von 23 »