Wir haben’s getan

Immer haben wir geschimpft. Auf diese E-Bike-Fahrer. Aufrecht sitzend lassen sie sich von ihrem Rad den Berg hochziehen. Ja, von Ihrem Rad, denn viele davon fahren nicht mit dem Rad, das Rad fährt mit Ihnen. Im Fernsehen lief ein Beitrag über neue Freizeitaktivitäten im Fichtelgebirge, dabei war ein Bericht über E-Bike-Vermieter auf einem kleine Dorf….

Mit dem Bike quer durch Fischland

RADfzatz ist ein Service der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen. Linienbusse mit Fahrradanhängern nehmen Fahrräder mit. Wir haben den Service genutzt, sind mit dem Bus bis zum Übergang auf das Festland nach Dierhagen gefahren und dann einmal quer über Fischland und Darß zurück nach Prerow geradelt. Das Wetter war ideal. Während es auf der Busfahrt noch regnete, hörte…

Gespensterwald

Einen Steinwurf von Nienhagen entfernt wird es gespenstisch. Ein Buchenwald treibt dort sein Unwesen. Auf gut hundert Hektar erschrecken ungewöhnliche und teils bizarre Baumformen die Besucher entlang der Küstenlinie. Besonders in der dunklen Jahreszeit oder bei Nebel ist es eine mystische Stimmung, wenn Geister und Fabelwesen den Baumriesen ein unwirkliches Leben einhauchen. Über hundert Jahre…

Steilküste Wustrow

Gleich hinter Wustrow in Richtung Ahrenshoop bildet ein fast 20 Meter hohes Kliff das Fischland-Hochufer. Jährlich holt sich das Meer mehr als einen halben Meter davon zurück. Im letzten Jahrhundert sind so 70 Meter im Meer verschwunden. Am sandigen Steilufer brüten Uferschwalben, deren Nester ständig von Silbermöwen bedroht werden. Sie holen sich die jungen Schwalben…

Rund um den Wöhrder See

Pfingstmontag. Sonne. Auf rund 3 km wird die Pegnitz im Nürnberger Stadtgebiet gestaut. Dabei entsteht der künstlich geschaffene Wöhrder See. Ursprünglich war er als Hochwasserschutz für die Altstadt gedacht, inzwischen ist er Naherholungsgebiet für die Städter. In den vergangenen Jahren wurde er zur Nürnberger Wasserwelt umgebaut. Derzeit wird im oberen Bereich noch der angeschwemmte Schlamm…

Mal wieder weg

Eigentlich wären wir heute in Oberbayern. Zumindest in „normalen“ Jahren. Corona hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da jetzt wieder die Biergärten geöffnet haben und die Gründe für’s Wegfahren entfallen sind, haben wir die Räder ins Auto gepackt und sind zu einer Runde an die Mainschleife nach Volkach aufgebrochen. Und da heuer…

Zwei-bis-Drei-Täler-Tour

Für viele ändert sich während Corona das Freizeitverhalten. Wir haben es da irgendwie leichter, denn wir waren früher schon immer mit den Bikes oder auf Schusters Rappen bei uns in der Gegend unterwegs und nicht auf Fremdbespaßung angewiesen. Der Frühsommertag lockte uns zu einer längeren Tour durch das Sittenbachtal bis Aspertshofen. Von dort geht es…

Enzenstein

Es ist Ausgangsbeschränkung. Beschränkung – nicht Ausgangsverbot. Spazieren oder Wandern ist erlaubt im Umkreis von ungefähr zehn Kilometern. Als brave fränkische Natives halten wir uns daran und machen eine kleine Wanderung ab Schnaittach. Zuerst geht es den Rabenshofer Kirchenweg hoch (am Schlittenhang entlang ist das der linke Weg) bis zum Wanderparkplatz an der Festung. Hundert…

Blütenzauber

Heuer ist ja alles anders. Ein Besuch in der Fränkischen Schweiz zur Kirschblüte fällt aus. Die Maßnahmen gegen die Coronapandemie fordern uns auf daheim zu bleiben. Deshalb entwickeln wir einen neuen Blick auf die Dinge der Umgebung. Stahlblauer Himmel und die Bäume am Rothenberg blühen. Wir genießen die Abendsonne bei einem Spaziergang entlang des Rothenbergs….

Wildpark spontan

Der Sonntag meinte, es wäre ein trüber Wintertag und gut für einen Sofanachmittag. Ein Zeitungsartikel berichtete über die erweiterte Ausstellung im Kameramuseum in Plech. Das Sofa läuft nicht weg und ein wenig Bildung vorher, ist nicht schlecht. Dumm nur ist die Winterpause im Museum. Deshalb ganz spontan der Entschluss, eine Runde im Wildpark Hufeisen im…

Düsselbach

Leider hat die Sonne heute nicht gegen den Hochnebel gewonnen. Sie hat sich bemüht, aber es hat immer mehr zugezogen. Nun, großartige Ausblicke gab es eh nicht, aber trotzdem viele Naturschauspiele zu sehen. Ausgangspunkt war der Wanderparkplatz in Düsselbach direkt an der Pegnitz. Ein Stück geht es an der Hauptstraße entlang zurück Richtung Affalter. Von…

Ossinger

Unsere heutige Wanderung ist politisch etwas diffizil. Es geht auf den Ossinger bei Königstein. Dieses 651 Meter hohe Berglein gehört geologisch zur Fränkischen Alb und ist die höchste Erhebung der Hersbrucker Alb. Politisch gehört der Ossinger aber schon zur Oberpfalz. Ich hoffe, dass ich es deshalb nicht mit der Altneihauser Feierwehrkapell’n zu tun bekomme. 😉…

Zwischen den Jahren – Moritzberg

Nach der Weihnachtsschlemmerei war es an der Zeit, den Kalorien auf den Pelz zu rücken. Pelz (dicke Funktionsbekleidung) war wichtig, denn es war kalt. Aber sonnig. Ein wunderbarer Tag für eine kleine Wanderung. Nachdem wir vorgestern schon eine Stunde mit dem Auto unterwegs waren, haben wir kurzerhand von Schönberg aus den Moritzberg erklommen und sind…

Pfadfinder

Von Mai bis September drehen sich seit dem 13. Jahrhundert die historischen Wasserschöpfräder bei Möhrendorf. Es sind die in dieser Form vermutlichen letzten ihrer Art in Europa. Wir wollen nächstes Jahr mit dem Fotoclub dieses temporäre Freilichtmuseum besuchen und natürlich muss der Besuch vorbereitet und alles ausgekundschaftet werden. Mir macht das beim eigentlichen Besuch mit…

Wandern an der Ilz

Auf den ersten Blick klingt es schon überraschend – „die schwarze Perle“. Stimmt aber. Die Ilz, bei unserer Wanderung die obere Ilz, ist dunkel. Ziemlich dunkel. Vom Rachelsee aus macht sich der Seebach auf den Weg durch die Hochmoore, wird zur Ohe, nimmt immer mehr Stoffe aus den Mooren und Fichtenwäldern auf und wird dann…

Tier-Freigelände

Ein Freigelände der besonderen Art findet sich im Nationalparkzentrum Lusen. Über 200 Hektar können durchwandert werden, was gut 3 Stunden dauert. Freigelände meint dabei, kostet nix und in den großräumigen Gehegen sind die Tiere frei unterwegs. Auch in den frei begehbaren. Also Auge in Auge mit dem brünftigen Hirsch und den wilden Schweinen. Schon ein…

Adlerei

Ist der Tag der deutschen Einheit wirklich am Regen schuld? Ich meine nicht. Nach dem Tierfreigehege haben wir noch den Baumwipfelpfad durchschritten und das Adlerei erklommen. Nein, es gab keine Aussicht. Aber nach dem Rachel gibt es sowieso keine Steigerung mehr. Außerdem war der Nebel perfekt für die Stimmung und die bessere Hälfte. Denn die…

Rachel

Das perfekte Wetter für die Wanderung auf und um den Rachel kündigte sich schon am frühen Morgen an. Vom Parkplatz aus brachte uns der Igelbus (ja, heißt wirklich so) in die Schutzzone des Nationalparks zur Racheldiensthütte. Dort ging es zuerst zur Felsenkanzel. Ein toller Begriff für einen zwei Meter hohen Fels. Aber mit einem unvergesslichen…

Filz

Filz ist eine Bezeichnung für ein Hochmoor. Einen dieser seltenen Räume für an den Lebensraum angepasste Pflanzen und Tiere bilden Großes Filz und Klosterfilz. Ausgangspunkt für die Rundwanderung ist der Parkplatz Racheldiensthütte. Gut beschildert geht es zuerst durch den von Luchsen bewohnten Wald und dann um das Moorgebiet. Immer wieder führt der Weg über Bohlenwege,…

Sie ist weg!

Das ist eine Geschichte, die an drei Tagen spielt und hier nicht chronologisch erzählt wird. Manchmal fließt die Donau in den Rhein. Wie bitte? Ja, im Sommer verliert die Donau bei Immendingen so viel Wasser in den darunterliegenden zerklüfteten Kalkstein, dass ihr Bett trockenen Fusses durchwandert werden kann. Das Wasser fließt ganzjährig 14 Kilometer unterirdisch…